www.parow-info.de  (Stand:15.06.2015)

Binnentanker Gustav-Koenigs-Klasse

Der Binnentanker C 16 (Bau-Nr. 2856) im Hafen von Parow

Von 1958 bis 1960 baute die Schiffswerft Roßlau den Binnentanker Typ „Rheinberg“ (Werft-Projekt 37601). Er war für den Export in die BRD bestimmt. Gebaut wurde er nach dem „Groß-Plauer Maß“. Dieses Standardmaß ist eines von fünf für nach dem Zweiten Weltkrieg als Selbstfahrer entwickelte Schiffstypen. Diese sind den Bedingungen der Wasserstraßen, wie Schleusenabmessungen und Kurvenradien, angepasst. Die allgemeine Länge, Breite, Tiefgang und Tragfähigkeit wurden in diesem Maß festgelegt. Die fünf Schiffstypen wurden nach Persönlichkeiten benannt, die sich besonders um die Binnenschifffahrt verdient gemacht hatten.
Gustav Koenigs war von 1909 bis 1917 Regierungsassessor und Regierungsrat in Blumenthal, Düsseldorf und Nauen. In der Verkehrsabteilung im Reichsverkehrsministerium setzte er sich ab 1920 als Staatssekretär für die Binnenschifffahrt ein.

Nachdem 22 Motortankschiffe für den Export gebaut worden waren, wurden fünf Schiffe (nun Werft-Projekt 37604) leicht modifiziert für die Seestreitkräfte gebaut.
Der Schiffskörper und die Aufbauten sind in geschweißter Stahlkonstruktion gefertigt. Das vordere Schanzkleid war geschwungen und erhöht gebaut, um im küstennahen Seegebiet fahren zu können. Für die direkte Übergabe von Treibstoffen wurde mittschiffs ein Pumpenhaus eingebaut. Die im Bugbereich befindlichen Spillköpfe dienten dem Verhol- und Anlegemanöver bei der Versorgung in See.
Im Vor- und Achterschiff gab es je ein Deckshaus mit Wohnräumen, Messe, Kombüse und Sanitäreinrichtung. Das Ruderhaus befand sich vor dem achteren Deckshaus.

Die Schiffe wurden zur direkten Übergabe von Treibstoffen für auf Binnengewässern, auf Reede und im Hafen liegende Schiffe eingesetzt. Zeitweise transportierten sie auch Kraftstoff für Tankanlagen. Die Tanker waren nur für das Fahrtgebiet „Boddenfahrt“ zugelassen. Auch nach Parow brachten Tanker dieses Typs Kraftstoff für Boote und Schiffe.

Die Schiffe waren bis zum 02.10.1990 bei der Volksmarine in Dienst. Drei Tanker wurden bereits 1991 verkauft. Die Bundesmarine hatte zwei Tanker zeitweilig übernommen, inzwischen sind diese ebenfalls an zivile Nutzer verkauft worden (weitere Info).

Technische Daten:

Verdrängung: 321 t, max: 1166 t
Länge über alles: 67,00 m
Breite über alles: 8,16 m
Seitenhöhe: 2,50 m
Gesamthöhe: 3,95 m
Tiefgang: leer: 1,17 m; max.: 2,50 m
Motor: 1x SKL* Dieselmotor Typ R8 DV 148 mit 308 kW Leistung
  ab 1981 1x SKL Dieselmotor Typ 8 NVD 36 A mit 275 kW Leistung
Einsatz bis: See 2 / Wind 3
Geschwindigkeit: 8 kn
Besatzung: 6 Mann
Ladekapazität: (ca.) 1007 m³Kraftstoff, 26 m³ Schmieröl, 56 m³ Trinkwasser, 13 m³ Kondensat

* SKL = Schwermaschinenbau „Karl Liebknecht“ Magdeburg

© 2011 - 2015 Peter Kieschnick

Eine Chronologie der Bordnummern des Binnentanker der Gustav-Koenigs-Klasse ist durch Helbe und Horma erarbeitet worden. Diese Chronologie unterliegt dem Urheberrecht. Für private Nutzung ist diese frei. Für Veröffentlichung in Print-Medien und/oder im Internet bedarf es der Genehmigung durch die Autoren. Das gilt auch für Auszüge aus dieser Chronologie.
Weitere Chronologien sind hier.