www.parow-info.de

Dokument:

" Befehl des Militärkommandanten
der Stadt Stralsund

Ab 01.Mai 1945 ist als Militärischer Kommandant der Stadt Stralsund der Oberst Fomenko bestimmt.

  1. Die gesamte Verwaltung der Stadt liegt in den Händen des Rates der Stadt. Alle Einwohner der Stadt haben den Anordnungen oder Befehlen des Rates der Stadt widerspruchslos Folge zu leisten. Als Bürgermeister der Stadt ist Otto Kortüm eingesetzt.

  2. Ich befehle:
    a) Alle Einwohner, die bis zum 1.Mai 1945 der deutschen Wehrmacht angehörten, haben sich beim Militärischen Kommandanten der Stadt, Frankendamm 5, zu melden, und zwar bis 21 Uhr des 2.Mai 1945. Alle, die sich dieser Aufforderung entziehen, werden zur Verantwortung gezogen.
    b) Sämtliche in den Händen der Bevölkerung befindlichen Hieb-, Stich- und Schußwaffen und vorhandene Munition und Sprengmittel sind bis zum 3.Maqi 1945 um 12 Uhr abzuliefern an den Vertreter des Militärischen Kommandanten in der Polizeiwache, Alter Markt 10.

  3. Alle bei der Bevölkerung vorhandenen Kraftwagen müssen an den Vertreter des Militärischen Kommandanten, Frankendamm 5, bis 2.Mai 1945 um 22 Uhr abgegeben werden.

  4. Das Befahren des Sundes mit Schiffen jeder Art ist verboten. Hierzu gehören auch Sportboote und Fischereifahrzeuge.

  5. Die Ausgehzeit der Bevölkerung ist auf 6 Uhr bis 22 Uhr festgesetzt. nach 22 uhr ist das Verlassen des Hauses nur mit besonderem Ausweis gestattet.

  6. Die Kirchen sind für jede Religionsrichtung frei. Die geistlichen sind frei von Arbeitsverpflichtungen.

  7. Öffentliche und private Banken haben ihre Tätigkeit sofort wiederaufzunehmen. Das Okkupationsgeld gilt als Zahlungsmittel wie deutsches Geld.

  8. Alle Behörden, Schulen und Betriebe haben ihre Tätigkeit sofort wiederaufzunehmen. wer ohne Arbeitsplatz ist, hat sich sofort beim Arbeitsamt zu melden.

  9. Sämtliche Plünderungen haben sofort aufzuhören und die Bevölkerung muß sofort mit den Aufräumungsarbeiten und anderen im Interesse der Stadt notwendigen arbeiten beginnen. Zur Arbeitsleistung werden herangezogen:
    Männer von 15 bis 60 Jahren,
    Frauen von 17 bis 45 Jahren.
    Bereit von der Arbeitspflicht sind stillende und werdende Mütter.

  10. Zuwiderhandlungen gegen diese Anordnung werden unnachsichtlich auf das Schwerste bestraft.
    Stralsund, am 2.Mai 1945.

Militärkommandant der Stadt Stralsund
Oberst Fomenko"

© 2006 Peter Kieschnick