www.parow-info.de

Feierliches Gelöbnis vor dem Reichstag in Berlin

Am 69. Jahrestag des Attentats auf Adolf Hitler haben am 20. Juli 2013 ca. 500 Soldaten im Rahmen eines feierlichen Appells ihr Gelöbnis vor dem Berliner Reichstagsgebäude ablegt.

Im Beisein des Bundesministers der Verteidigung, Thomas de Maizière, haben Freiwillige Wehrdienstleistende aus verschiedenen Verbänden und Standorten der Bundeswehr vor ihren Angehörigen und Freunden, vor ihren Vorgesetzten, Kameraden und vor der Öffentlichkeit gelobt, „der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen”.

Zum zweiten Mal waren auch Rekruten der Marinetechnikschule Parow dabei. Es waren 40 Freiwillige Wehrdienstleistende, darunter acht Frauen. Die Zeitsoldaten der MTS werden ihre Vereidigung am 24. August 2013 in Parow haben.

Die Bundeswehr unterstreicht mit diesem Zeremoniell am 20. Juli die große Bedeutung des militärischen Widerstands für das eigene Traditionsverständnis als wichtigen Teil der Inneren Führung. Diese Tradition des feierlichen Gelöbnisses am 20. Juli gibt es seit 1999.

Die Gelöbnisansprache hielt der Bundespräsident, Joachim Gauck.
Er beschrieb die Bundeswehr als eine „parlamentarisch kontrollierte Bürgerarmee“, in der die Pflicht zum Gehorsam dort endet, wo Recht und Menschenwürde verletzt werden. Zugleich hob das Staatsoberhaupt hervor, dass die Zeremonie vor dem Reichstag auch ein Versprechen der Politiker an die Soldaten sei: „Wir kümmern uns um unsere Bundeswehr, um jeden einzelnen Staatsbürger in Uniform.“ Es sei gut, dass sich eine Demokratie schwer damit tue, Soldaten in bewaffnete Einsätze zu schicken. Doch in der Präambel ihres Grundgesetzes habe sich die junge Bundesrepublik Deutschland dazu bekannt, „als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen.“ Vor diesem Hintergrund würde die Bundeswehr „nicht aus Veranwortungslosigkeit sondern aus Verantwortungsbewusstsein“ in weltweite Einsätze entsandt.

Musikalisch umrahmt wurde das Programm durch das Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg.