www.parow-info.de

Frühjahrsempfang des Standortältesten
in der Strelasund-Kaserne

Am 24.02.2010 fand nach 2- jähriger Pause wieder ein Frühjahrsempfang an der Marinetechnikschule Parow statt.
Eingeladen hat der Kommandeur der Marinetechnikschule (MTS), der Leiter des Sanitätszentrums Kramerhof (SanZ) und der Leiter des Bundeswehr Dienstleistungszentrums Stralsund (BwDLZ).
Unter den geladenen Gästen war der Bürgermeister der Gemeinde Kramerhof, Friedrich-Christian Seide, der Landrat des Kreises Nordvorpommern, Ralf Drescher und der Oberbürgermeister der Hansestadt Stralsund, Dr. Alexander Badrow. Auch Vertreter der Polizei, der Feuerwehr, der Fachhochschule Stralsund, der BfA, der Luftwaffe aus Sanitz und weitere Gäste aus Behörden und Verwaltungen, Kirchen, Wirtschaft sowie Organisationen, Verbänden und Vereine waren gekommen.

Der Kommandeur der Marinetechnikschule, Kapitän zur See Bernd-Peter Rahner, hielt in seiner Begrüßungsansprache einen kurzen Rückblick auf das Jahr 2009.
Er unterstrich den Wirtschaftsfaktor der MTS an Hand von Zahlen. So wurden für den Unterhalt der Liegenschaft 3,9 Millionen Euro und für Baumaßnahmen 2,7 Millionen Euro ausgegeben. Die Verpflegungskosten betrugen ca. 800 Tausend Euro. Aber auch für die externe Ausbildung der Soldaten wurden 140 Tausend Euro ausgegeben. Diese Gelder flossen hauptsächlich an die lokale Wirtschaft.

Am Standort Parow waren 2009 ca. 900 Soldaten und Zivilbeschäftigte dauerhaft tätig. Desweiteren lehrten täglich ca. 1500 Lehrgangsteilnehmer.
In der Grundausbildung wurden insgesamt 1800 Rekruten 2009 ausgebildet.
Diese Soldaten kamen aus allen Bundesländern. Bei den Gelöbnisse/Vereidigungen kamen immer sehr viele Angehörige nach Stralsund. Dabei wurde natürlich auch Urlaub an der schönen Ostseeküste gemacht. Also auch eine Art der Tourismuswerbung.

Die Marinetechnikschule ist der größte Ausbildungsbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern. So konnten 2009 137 Facharbeiter bzw. Gesellenbriefe, dreizehn Meisterbriefe und 17 Technikerzeugnisse an Soldaten übergeben werden.
Seit Oktober 2009 hat die MTS den staatlich anerkannten Status „Fachschule der Marine für Technik an der MTS“ verliehen bekommen.
Auch ausländische Soldaten wurden in Parow ausgebildet, so aus Kenia, Vereinte Arabische Emirate und Libanon. Eine Ausbildungspartnerschaft besteht mit der Technischen Marineschule in Ustka, Polen und mit der Marineuniversität der Chinesischen Armee, 2010 wird noch Vietnam dazu kommen.
Acht Soldaten der MTS und 18 Bedienstete des BwDLZ waren 2009 im Auslandseinsatz tätig.

Kapitän zur See Rahner betonte besonders die gute Zusammenarbeit bei Schülerpraktika in der Strelasund-Kaserne mit der Prohn Gesamtschule sowie der Hanse- und Goethe-Gymnasium.

Die Kriegsgräberfürsorge ist seit Jahren an der MTS ein fester Bestandteil. Der Kommandeur der MTS bedankte sich besonders für die gute Zusammenarbeit bei Dr. Friedrich Weigelt, dem Kreisvorsitzenden. 2009 waren Soldaten der MTS in Lettland um ein Gräberfeld instandzusetzen, diese Arbeiten sollen 2010 weitergeführt werden.
Bei der Straßensammlung im Herbst 2009 konnten 900 Euro für die Kriegsgräberfürsorge gesammelt werden.

Das Sanitätszentrums Kramerhof kümmert sich nicht nur um die Soldaten des Standortes, sondern unterstützen die Hansestadt Stralsund auch bei verschiedenen Veranstaltungen wie das Sundschwimmen und dem Brauereihoffest. Die Sanitäter sind auch am Rettungsdienst der Stadt beteiligt.
Besonders wird den zivilen Vertragsärzten gedankt. Ständig sind Ärzte und medizinisches Personal des SanZ in Auslandseinsätze tätig.

Für 2010 wird es Herausforderungen geben, wegen der Verkürzung der Wehrpflicht auf sechs Monaten.
Seit Anfang Februar, für zwei Jahre, sind zwei Inspektionen der Grundausbildung mit knapp 120 Rekruten von Plön nach Parow verlegt worden. Die geschieht auf Grund vom Umbaumaßnahmen an der Marineunteroffiziersschule (MUS).

Danach überbrachten der Landrat Nordvorpommern, Ralf Drescher und der Oberbürgermeister der Hansestadt, Dr. Alexander Badrow, Grußworte.

Es erfolgte danach die Spendeübergabe aus der Weihnachtsaktion „MTS hilft helfen“.
Bei dieser Aktion kam ein Rekordergebnis von über 10.000 Euro, dank der Stralsunder und ihrer Gäste, zustande. Im Einzelnen erhielten folgende Stralsunder Einrichtungen die Spenden: an den Kindertisch Grünhufe gingen 5841,14 €, an das Jugendzentrum Heuweg 11 waren es 2920,57 € und an die integrierte Kulturarbeit in der Jakobikirche wurden 1321,90 € übergeben.

Im Anschluss fanden rege Gespräche und Gedankenaustausch statt.

Musikalisch wurde der Empfang von der Kreismusikschule in Grimmen umrahmt.

© 2010 Peter Kieschnick