Besoldung 1952 bis 1955

Das Personal der Kasernierten Volkspolizei (KVP) bestand aus Freiwilligen.
Auf Befehl des Ministers des Innen vom 05.09.1952 erfolgte für Unterführer und Mannschaften erstmals eine einheitlichen Vergütung ab dem 01.09.1952.

Die Unterführer und Mannschaften wurden nach ihren Dienstgrad bezahlt. Dazu kamen Dienstalterzulagen:

  1952 /1953 ab 1954
nach 3 Dienstjahren 5% 8%
nach 5 Dienstjahren  -  10%
nach 6 Dienstjahren 8%  - 
nach 10 Dienstjahren 10% 15%
nach 15 Dienstjahren 15%  - 
  des Bruttogehaltes.

Weiterhin gab es Zulagen für Spezialisten und besondere Erschwernisse. Innendienstleiter (die Spieße) erhielten eine Zulage von 75,00 Deutsche Mark (DM).
Abgezogen wurde die Sozialversicherung und die Lohnsteuer. Ab 01.07.1954 wurden die Unterführer und Mannschaften von der Lohnsteuer befreit.

Offiziere wurden nach Dienstgrad und Dienststellung bezahlt. Ebenfalls gab es für Offiziere Zulagen. Dazu kamen die gleichen Dienstalterzulagen wie bei den Unterführer und Mannschaften. Ab Frühjahr 1953 wurden 25% der Dienstzeit als Offizier der Wehrmacht mit angerechnet.
Abgezogen wurde die Lohnsteuer (ab 1954 verringerte Sätze) nur auf den Dienstgrad sowie die Sozialversicherung.

 

Dienstbezüge nach Dienstgrad betrugen monatlich:   Dienstbezüge für Offiziere nach Dienststellung betrugen monatlich:
Dienstgrad    

Dienststellung

 
Matrose 300,00 DM   Zugführer 400,00 DM
Obermatrose 330,00 DM   Kompanieführer 500,00 DM
Maat 370,00 DM   Kommandant KS-Boot 600,00 DM
Obermaat 400,00 DM   Kommandant TS-Boot 700,00 DM
Meister 450,00 DM   Bataillonskommandeur 700,00 DM
Obermeister 525,00 DM   Regimentskommandeur 1000,00 DM
Unterleutnant 300,00 DM   Divisionskommandeur 1400,00 DM
Leutnant 350,00 DM      
Oberleutnant 400,00 DM      
Kapitänleutnant 450,00 DM      
Korvettenkapitän 550,00 DM      
Fregattenkapitän 600,00 DM      
Kapitän zur See 800,00 DM      
Konteradmiral 1000,00 DM      

Dazu kam für die nicht in Anspruch genommene Kasernenunterkunft Wohnungsgeld.
Für Unterführer nach einer 3-jährigen Dienstzeit 25,00 DM, für Offiziere sofort nach Dienstgrad gestaffelt: z.B. Leutnant 35,00 DM und ein Kapitän zur See 50,00 DM.
Für alle gab es freie Verpflegung und für die nicht in Anspruch genommene Kasernenverpflegung Verpflegungsgeld von täglich 2,20 DM.

Weitere Infos zur Besoldung:
- Besoldung 1935
- Besoldung 1982
- Hier eine Homepage, die sich mit der Besoldung in der NVA beschäftigt: DDR-Luftwaffe.de

Preistafeln
Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken.

© 2006 - 2014 Peter Kieschnick