Marinetechnikschule

Die Marinetechnikschule (MTS) ist die größte und modernste Ausbildungseinrichtung der Deutschen Marine.

Die MTS hat ihre Wurzeln in insgesamt acht Schulen und eigenständigen Lehrgruppen, die mit ihren technischen Komponenten und mit dem Personal seit 1996 zum Stamm der Marinetechnikschule zusammengeführt wurden.
An der Schule findet die Ausbildung aller Marinetechniker vom Mannschaftsdienstgrad bis zum Offizier statt. Folgende Bereiche werden ausgebildet: Schiffstechnik und seemännischer Dienst, Marineelektronik, Waffenmechanik und Waffenelektronik, Informationstechnik und Luftfahrzeugtechnik.

Leitspruch:
MTS - Mensch, Technik und Systeme - wir schaffen Verbindungen

Gliederung (2010):
Stab
Lehrgruppe Ausbildung
Lehrgruppe A, B und C
Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr (EAZS) in Neustadt (bis 31.03.2013)

Kurzchronik der MTS:

Herbst 1991 Stationierungsentscheidung des Bundesministers für Verteidigung für eine Marineschule mit Standort Parow
Anfang 1992 Bauverwaltung begann mit der infrastrukturellen Planung der MTS. Die Schule sollte in drei Bauabschnitten entstehen.
01.07.1992 Indienststellung des Aufstellungsstabes der Marinetechnikschule
30.11.1992 Grundsteinlegung durch den Bundesminister der Verteidigung Volker Rühe [Bild]
Januar 1993 Beginn der Ausbildung von Radio- und Fernsehmechanikern
ab 1994 Abriss und Sanierungsbeginn von Gebäuden
1995 Erster „Tag der offenen Tür“ zusammen mit den „Sundischen Tagen“ der Hansestadt Stralsund
28.03.1996 Indienstellung der Marinetechnikschule [siehe auch hier]
01.04.1996 Aufnahme der ehemaligen „Seemannschafts Lehrgruppe“ von der Nordseeinsel Borkum - Beginn mit der Ausbildung
20.05.1996 erstes „Feierliche Gelöbnis“ der MTS in Stralsund auf dem Alten Markt
Ende 1996 Fertigstellung der Lehr- und Unterkunftsgebäude des 1. Bauabschnittes für die Lehrgruppe C incl. Sportstätten und Fach- und Truppenbücherei
01.07.1997 Indienststellung der Lehrgruppe C mit 500-700 Rekruten pro Quartal
Sommer 1997 Einsatz von Soldaten der MTS bei der „Oder Hochwasserkatastrophe"
1998 Fertigstellung der Standortschießanlage und des Standortübungsplatzes
01.04.2000 Indienststellung der Lehrgruppe B mit bis zu 500 Lehrgangsteilnehmern
Sommer 2001 Vereidigung der ersten Frau an der MTS
07.01.2003 Indienststellung der Lehrgruppe A mit bis zu 600 Lehrgangsteilnehmern
24.09.2003 Übergabe der Gebäude Waffentechnik und Schiffstechnik an die MTS
Oktober 2004 Patenschaft mit der technischen Marineschule in Ustka (Polen)
30.09.2005 Auflösung der Außenstelle Inspektion Marinefliegerausbildung Westerland
01.10.2005 Aufstellung der 4.Inspektion mit Standort Nordholz und Kiel (Marinefliegertechnikausbildung)
04.10.2005 MTS wird „Fachschule der Marine für Technik“ zur Ausbildung der Offiziersanwärter des Militärfachlichen Dienstes
Juli 2006 Patenschaft mit der Marineuniversität der Chinesischen Volksbefreiungsarmee
01.10.2009 MTS wird staatlich Anerkannte „Fachschule der Marine für Technik“
25.11.2009 Indienststellung der Übungsanlage für die Atemschutzgeräteträgerausbildung
09.04.2010 Das Ausbildungszentrum Schiffssicherung der Marine in Neustadt wird zum Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr
17.02.2011 Letzte Wehrpflichtige legten feierliches Gelöbnis ab [weitere Informationen]
16.02.2012 70. öffentliche Vereidigung der Marinetechnikschule [weitere Informationen]
30.09.2012 Hauptfachbereich Marinefliegertechnik und die 4. Inspektion der MTS wurde dem MFG 5 in Nordholz unterstellt. Damit endete die langjährige fachliche Ausbildung der Marinefliegertechniker an der MTS.
31.03.2013 Abgabe des EAZS [weitere Informationen] an das Marinekommando

© 2005 - 2013 Peter Kieschnick