Feierlicher Lehrgangsabschluss

von Stabsfeldwebel Sebastian Landgraf, MTS

Am Donnerstag, den 29. Juni 2017, fand der feierliche Lehrgangsabschluss der Marinetechnikschule statt.

Am Hafen der Marinetechnikschule Parow weht ein Hauch von Anspannung und Nervosität. Im vollbesetzten Raum Kiel der Betreuungseinrichtung der MTS, warten Soldaten gespannt auf Ihre Zeugnisse.

Es ist schon zur guten Tradition geworden, dass die Zeugnisausgabe für die scheidenden Soldaten in einem feierlichen Rahmen stattfindet. Am Donnerstagnachmittag erhielten 20 Absolventen nach erfolgreicher Abschlussprüfung ihre Facharbeiter- und Meisterbriefe. Der Kommandeur der MTS, Kapitän zur See Michael Möding (55), begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste aus Politik und Wirtschaft und dankte besonders den anwesenden Angehörigen und Bekannten der Soldaten für ihr Kommen.

In ihrer Festansprache betonte die Leiterin Zentrale Angelegenheiten vom Karrierecenter Schwerin, Antje Kieback (48), die Bedeutung der technischen Berufs- und Meisterausbildung an der MTS. „Bleiben sie lernwillig und lernfähig. Die Grundbausteine halten sie heute in ihren Händen.“ Somit wird der Bedarf der Flotte an Soldaten gedeckt aber auch „ein Abschluss erlangt, der in der zivilen Wirtschaft von großer Bedeutung ist“, ergänzte Antje Kieback.

Miniaturbilder zur Vergrößerung bitte anklicken

Die Ergebnisse der Lehrgangsteilnehmer sprechen für eine sehr gelungene Kombination aus uniformierten und zivilen Ausbildern und der hervorragenden Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder der Handwerkskammer (HWK). Fleiß und Durchhaltewillen haben nach 21 Monaten Ausbildungszeit den Erfolg möglich gemacht. Aber auch die gelebte Vereinbarkeit von Beruf und Familie zeichnete die Lehrzeit an der MTS aus. Somit konnten Soldaten aus anderen Teilstreitkräften, Heer und Luftwaffe, eine heimatnahe Ausbildung genießen. Oberleutnant zur See Patrick Schaarschmidt (39), Hörsaalleiter der IT-Systemelektroniker, ist besonders stolz auf die guten Prüfungsergebnisse. „Alle Teilnehmer haben bis zum Schluss intensiv und konzentriert gearbeitet. Der Altersdurchschnitt lag zwischen 18 und 38 Jahren, was eine sehr interessante Mischung darstellte. Dabei profitierte der ein oder andere jüngere Soldat von den Erfahrungswerten der erfahrenen Schüler.“ 12 Soldaten beendeten an diesem Tag ihre Berufsausbildung in dem Fachbereich IT- Systemelektroniker.

Prüfungsabschluss der Industriemeister Elektrotechnik

Intensive elf Monate Fortbildung zum Industriemeister Elektrotechnik liegen hinter acht Soldaten. Dabei wurden Bereiche der Betriebswirtschaft, Recht, Kosten- und Leistungsrechnung sowie der Zusammenarbeit im Betrieb erlernt. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die Prüfungszeit von Anfang Mai bis Ende Juni fordert jeden einzelnen nochmal besonders heraus“, erklärt Oberleutnant zur See Martin Voß (34), Hörsaalleiter der Industriemeister.

Besten Ehrung

Die Auszeichnungen für die jeweiligen Prüfungsbesten rundete die Festveranstaltung gebührend ab. Stabsunteroffizier Kendy Büttner (30), Fachbereich IT-Systemelektroniker, und Oberbootsmann Benjamin Meißner (27), Industriemeister Elektrotechnik waren die Geehrten. Damit wird das hohe Niveau der Ausbildung an der MTS noch einmal unterstrichen und die Bedeutung der zivilberuflichen Aus- und Weiterbildung (ZAW) als Werbe- und Bedarfsdecker für die Bundeswehr deutlich gemacht.

Die Marinetechnikschule ist eine bedeutende Ausbildungseinrichtung im Land Mecklenburg-Vorpommern.

© 2017 Sebastian Landgraf