Radeln und Helfen
Marinetechniker aus Parow unterstützten Benefiz - Rundfahrt

von Stabsfeldwebel Sebastian Landgraf, MTS

180 Teilnehmer der Hanse – Tour Sonnenschein e.V. machten vom 19. bis 22. Juli 2017 Station an der Marinetechnikschule Parow. Die Marinesoldaten engagierten sich für die jährliche Spendenfahrt zu Gunsten krebs- und chronisch kranker Kinder. Dabei konnten die Teilnehmer Unterkunft und Sanitäreinrichtungen der Kaserne nutzen.

Einsatzfahrzeuge der Polizei mit Blaulicht, Krankenwagen, laute Musik und ein Pulk von Radfahrern – an der Zufahrt zur Marinetechnikschule Parow kommt der Verkehr für kurze Zeit zum Erliegen. Nach 136 Kilometern und zehn Stunden auf dem Rad, begrüßte der Kommandeur der MTS Parow, Kapitän zur See Michael Möding, das Peleton am Mittwoch, 19. Juli, recht herzlich. In den folgenden drei Tagen unterstützte die MTS die Hanse-Tour Sonnenschein bei ihrer karitativen Spendenaktion. Die Einrichtungen der Marineschule wurden in diesem Jahr als Ausgangs- und Zielpunkt der Veranstaltung bereitgestellt. Dabei konnten die Teilnehmer für die Übernachtung die Sporthalle und Sanitäreinrichtungen nutzen und im Betreuungsgebäude der Kaserne den anstrengenden Tag bei lockeren Gesprächen ausklingen lassen. Die Truppenküche der MTS sorgte jeden Morgen mit einem reichhaltigen, energiegeladenen Frühstück für die nötigen Körner in den Beinen der Radfahrer. Der Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Rostock, Claus Ruhe Madsen, war begeistert vom Empfang an der MTS. In seiner unterhaltsamen und launigen Rede sprach er seinen großen Dank an die MTS aus. „Sie tragen mit ihrer Unterstützung wesentlich zum Überleben der Tour bei. Wir finden hier Luxusbedingungen hoch drei vor“, erklärte der Radsportbegeisterte Teilnehmer. Für den Kommandeur der MTS, Kapitän zur See Michael Möding, ist es eine Freude und Ehre zugleich, diese Aktion unterstützen zu können. „Sie haben lange auf diese Tour hingearbeitet und ich freue mich sie an der MTS begrüßen zu können. Nutzen sie die vorhandenen Einrichtungen um Kraft und Energie zu sammeln, um viel Geld für schwerstkranke Kinder zu erradeln“. Unter den Radsportlern waren auch zwei Soldaten der MTS. Kapitänleutnant Matthias Zenk und Kapitänleutnant Philipp Hoell waren sofort Feuer und Flamme für diese Aktion. „Wir sind beide begeisterte Radfahrer und bereiten uns gerade auf einen Triathlon vor. Somit können wir die Trainingskilometer mit einer guten Sache verbinden und öffentlichkeitswirksam auf die Spendenaktion hinweisen“, erzählte der 31-Jährige Kapitänleutnant Zenk. Nach vier Tagen und circa 500 Kilometern endete die Tour am Samstag, 22. Juli, auf dem Neuen Markt in Rostock. Organisator Claus Ruhe Madsen ging davon aus, dass die erhoffte Spendensumme von 100 000 Euro wurde erreicht.

Einsatz der Spendengelder
Schwerpunkt ist in diesem Jahr die Unterstützung des Teams „Mike Möwenherz“, eine Initiative der Universitätsklinik Rostock, die die palliative ambulante Versorgung von Kindern begleitet. Mike Möwenherz erhält circa 50 Prozent der Spendensumme, 25 Prozent gehen an die Kinderklinik der Universitätsmedizin Rostock und die übrigen Gelder werden an weitere regionale Projekte zu Hilfe schwerstkranker Kinder geleitet. Dabei wird den kranken Kindern ermöglicht, die letzten Tage zu Hause statt in der Klinik betreut zu werden. Aber auch Geräte, die die Betreuung nachhaltig verbessern, werden von den Spendengeldern gekauft.

Seit 25 Jahren sammelt die Hanse-Tour Sonnenschein e.V. Spenden für krebskranke und chronisch kranke Kinder. Auf diese Weise sind über die Jahre mehr als zwei Millionen Euro an Spenden zusammen gekommen. Die Radfahrer zahlen mit ihrem „Sattel-Geld“ die eigenen Kosten. Die Schirmherrschaft hat die Ministerpräsidentin des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern, Frau Manuela Schwesig. Die Veranstaltung wird im Wechsel im Westen und Osten des Landes durchgeführt. 2017 lag der Schwerpunkt in Vorpommern-Rügen.

Miniaturbilder zur Vergrößerung bitte anklicken

© 2017 Stabsfeldwebel Sebastian Landgraf, MTS